Universität Bielefeld - Technische Fakultät - Neuroinformatik



next up previous contents
Next: Inbetriebnahme des Moduls Up: Das Puffermodul BRAD Previous: Blockdiagramm der Hardware

Strukturplan der Software

Die Grundstruktur der Applikation, die auf BRAD läuft, ist bereits in Kapitel 6 über die Sensorstation erläutert worden. Die zusätzlichen Interrupt-Server und Prozesse sind in Tab. 7.1 zusammengefaßt. Weil die Hardware die Kommunikation mit dem M-Bus völlig eigenständig regelt, muß die Software lediglich die Daten von MASS entgegennehmen und im Speicher unterbringen.

Dabei erhält ein Speicherbereich, die sogenannte Zero-Page, eine Sonderfunktion; dort ist immer der neueste Datensatz zu finden unabhängig vom Ort dieses Eintrags in der History. In Fällen, in denen nur die jüngsten Sensordaten von Interesse sind, erleichtert die Zero-Page den Zugriff.

  
Table 7.1: Software-Elemente von BRAD

Ebenso wie MASS bietet das Puffermodul ein Kommando zum Anzeigen des neuesten Datenpakets am Terminal. Damit läßt sich das Eintreffen von Datensätzen auch ohne Zugriff auf den M-Bus prüfen.

Zusätzlich ist ein Kommando zum Testen des Speichers implementiert, mit dessen Hilfe im Verlauf der Entwicklung des Moduls die Arbitrier-Logik überprüft wurde.



Markus Jankowski Jan Jockusch Lars Jansen Michael Jandrey Marjan Tomas , 1996-Dec-06