Bachelorstudiengang Kernfach Informatik

Allgemeines | Ausbildungsziele | Aufbau | Bewerbung | Kontakt

 

Allgemeines

Erkenntnisse und Methoden der Informatik sind mittlerweile ein fester Bestandteil moderner Industriegesellschaften und haben praktisch in allen Bereichen des modernen Lebens Einzug gehalten. Um den nach wie vor hohen Bedarf an Informatikern und Informatikerinnen zu decken, die in der Lage sind, Informatikanwendungen in vielfältigen Bereichen der Industrie und Gesellschaft zu konzipieren und umzusetzen, bietet die Technische Fakultät ein Bachelor-Kernfach Informatik an, das mit einem Nebenfach oder zwei kleinen Nebenfächern kombiniert werden kann. Somit kann schon während des Bachelorstudiums die Anwendung informatischer Methoden in relevanten Fächern eingeübt werden.

Wenn Sie Interesse an digitaler Informationsverarbeitung haben und solide mathematische Grundkenntnisse besitzen, dann bestehen gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium. Gute Kenntnisse der englischen Sprache sind ebenfalls hilfreich, um mit der Fachliteratur und -sprache adäquat umgehen zu können.

Es gibt einen Selbsteinschätzungstest für diejenigen, die sich für ein Studium an der Technischen Fakultät interessieren. (Dauer ca. 45 Min.)

Begründung und Ausbildungsziele des Studienprogramms

Als Vorbereitung auf das Berufsleben orientiert sich die Ausbildung an den Anforderungen der Industrie, aber auch an den Voraussetzungen für eine spätere wissenschaftliche Tätigkeit, wie

  • die selbständige Analyse von Anforderungen und deren Überprüfung auf Realisierbarkeit
  • fachliche Mitarbeit beim Entwurf und bei der Implementierung neuer Softwarelösungen, insbesondere für den gewählten Bereich des Nebenfachs auf der Grundlage des erworbenen Wissens
  • die Inbetriebnahme, Wartung und Erweiterung von Softwarelösungen
  • das Darstellen und Präsentieren von Lösungsansätzen und deren Umsetzung
  • die Übernahme von Verantwortung in einem Team
  • die selbständige Aneignung neuer fachlicher Erkenntnisse.

Im Bereich der Mathematik werden mit Linearer Algebra, Analysis und Differentialgleichungen sowie Statistik und Stochastik die formalen Grundlagen für die Informatikausbildung gelegt. Im Bereich der Informatik werden die "kanonischen" Fächer der Informatik (Algorithmen und Datenstrukturen, Technische Informatik, Techniken der Software-Projektentwicklung, Datenbanken, Grundlagen theoretischer Informatik) gelehrt, um eine fundierte Ausbildung für das spätere Berufsleben zu schaffen. Zudem wird dadurch der Wechsel in eine möglichst große Zahl von Masterstudiengängen der Informatik ermöglicht. Bezüglich der Berufsqualifizierung sind insbesondere das projektorientierte Modul Softwareprojekt und die Bachelorarbeit hervorzuheben. Programmierpraktische Kenntnisse werden zusätzlich zu den Modulen „Objektorientierte Programmierung“ und „Software Engineering“ auch in den Modulen „Algorithmen und Datenstrukturen“ (imperatives und funktionales Programmieren) und Technische Informatik (u.a. maschinennahe Programmierung mit C, Assemblerprogrammierung) vermittelt.

Der Bachelorstudiengang Kernfach Informatik umfasst 120 Leistungspunkte mit einer Regelstudienzeit von 6 Semestern.

Studienaufbau

Gültig für Einschreibung ab WS 2016/2017 [eKVV]

Hinweise:

  1. Bei einer Kombination des Kernfachs Informatik mit dem Nebenfach Mathematik sind anstelle der drei Module "Mathematik für Informatik 1", "Mathematik für Informatik  2" und "Vertiefung Mathematik für Naturwissenschaften" alternative Module im Umfang von 30 LP aus dem Bereich der Informatik zu wählen, da die Inhalte dieser Module bereits in Modulen des Nebenfachs Mathematik behandelt werden. Konkret sind zum einen alle vier Module des WP Informatik zu absolvieren, so dass hier 15 zusätzliche LPs erworben werden (eines der vier 5 LP Module wird im WP Informatik benötigt). Die restlichen 15 LP können durch Module aus dem WP Intelligente Systeme des Bachelorstudiengangs Kognitive Informatik erworben werden, d.h. entweder ein 10 LP und ein 5 LP Modul oder drei 5 LP Module. Da diese alternativen Module aufgrund der vorausgesetzten Vorkenntnisse kaum in den ersten beiden Studiensemestern erworben werden können, wird empfohlen Module bzw. Lehrveranstaltungen für den Strukturierten und den Individuellen Ergänzungsbereich vorzuziehen, da dort auch Module ohne Vorkenntnisse angeboten werden. Zur Notenberechnung im Kernfach werden anstelle der weggefallenen Mathematikmodule die Noten der Alternativmodule im Umfang von 20 LP herangezogen.
  2. Bei einer Kombination des Kernfachs Informatik mit dem kleinen Nebenfach Mathematik sind anstelle des Moduls "Mathematik für Informatik 1" und des zweitens Teils des Moduls "Vertiefung Mathematik für die Naturwissenschaften" (nämlich anstelle der Wahrscheinlichkeitstheorie im Sommersemester) alternative Module im Umfang von 15 LP aus dem Bereich der Informatik zu wählen, da die Inhalte dieser Module bzw. Modulteile bereits im kleinen Nebenfach Mathematik behandelt werden. Konkret können hier Module entweder aus dem WP Informatik (nur eines der vier 5 LP Module wird im WP Informatik benötigt) oder aus dem WP Intelligente Systeme des Bachelorstudiengangs Kognitive Informatik genutzt werden. Zur Notenberechnung im Kernfach werden für den Pflichtbereich Mathematik die Note des Moduls 24-M-INF2 "Mathematik für Informatik 2", die Teilnote des Moduls 24-M-VTN "Vertiefung Mathematik für Naturwissenschaften" und die Note eines der gewählten Alternativmodule verwendet.
  3. Bei einer Kombination des Kernfachs Informatik mit dem Nebenfach Wirtschaftswissenschaften wird das Modul 31-M2 Mathematik durch die Module "Mathematik für Informatik 1 & 2" ersetzt. Zur Kompensation des ersetzten Moduls 31-M2 ist ein anderes Modul im Umfang von 10 LP aus dem Bachelorstudiengang Wirtschaftwissenschaften zu erbringen. Die Note des Moduls 31-M2 errechnet sich aus dem Mittel der Noten der beiden Module Mathematik für Informatik 1 & 2.

 

Bewerbung

Eine Immatrikulation in diesen Studiengang ist jeweils nur zum Wintersemester möglich. Da dieser Bachelorstudiengang nicht zulassungsbeschränkt ist, können Sie sich jeweils bis zum 30. September eines Jahres beim Studierendensekretariat der Universität Bielefeld bewerben. Beachten Sie jedoch bitte eine evtl. Beschränkung des gewählten Nebenfaches.

Kontakt

Universität Bielefeld
Technische Fakultät
Bachelorstudiengang Kernfach Informatik
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld

Ansprechpartner: apl. Prof. Dr. Franz Kummert