Promotionsstudiengang Intelligente Systeme

Allgemeines | Ausbildungsziele | Aufbau | Bewerbung | Kontakt
eKVV | Alumni

 

Allgemeines

Dieser Promotionsstudiengang, der im Sommersemester 2008 startet, wird primär im Rahmen der CoR-Lab Graduate School for Cognition and Robotics und der Graduiertenschule des Exzellenzclusters Cognitive Interaction Technology angeboten. Nähere Informationen zum CoR-Lab und zum Exzellenzcluster Cognitive Interaction Technology finden Sie unter den entsprechenden Links.

Begründung und Ausbildungsziele des Studienprogramms

Der Promotionsstudiengang bereitet auf die Promotion zur Doktorin oder zum Doktor der Ingenieurwissenschaften bzw. der Naturwissenschaften vor. Er soll Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, um wissenschaftliche Probleme aus dem Bereich Intelligente Systeme selbstständig und mit Erfolg zu bearbeiten, neue Wege zu ihrer Lösung zu finden und die Ergebnisse und Methoden in klarer Form darzustellen und vor einem fachkundigen Publikum zu verteidigen.

Integraler Bestandteil dieses Studiums ist die Promotion gemäß der Promotionsordnung der Technischen Fakultät. Das Promotionsstudium soll die Studierenden zusätzlich für eine qualifizierte wissenschaftliche Berufstätigkeit vorbereiten.

Durch das breit gefächerte Lehrangebot aus Informatik und anderen Wissenschaften können die Studierenden während ihrer Doktorarbeit ihre Kenntnisse in unterschiedlichen Disziplinen wesentlich erweitern. Zudem werden über die fachliche Qualifikation hinaus persönliche Eigenschaften wie zum Beispiel interaktive Fähigkeiten, Team- und Kommunikationsfähigkeit und Präsentationstechniken gefördert.

Studienaufbau

Die Studierenden wählen unter Berücksichtigung der fachlichen Vorkenntnisse und des Promotionsthemas ein individuelles Studienprogramm. Dabei stehen Betreuerinnen und Betreuer sowie der Lenkungsausschuss beratend zur Seite. Die Studieninhalte werden über Vorlesungen, Kolloquien, Seminare, Projekte und Workshops vermittelt.

Im Studium sind 30 Leistungspunkte (LP) zu erbringen. Leistungspunkte werden nach dem voraussichtlich erforderlichen Arbeitsaufwand der Studierenden berechnet. Für den Erwerb eines Leistungspunktes wird ein Arbeitsaufwand von 30 Stunden zugrunde gelegt. Es sollen pro Studienjahr in der Regel 10 Leistungspunkte erworben werden.

Leistungspunkte können in der Regel erworben werden durch:

  • Vertiefende Lehrveranstaltungen im Bereich Intelligente Systeme
    Geeignete Lehrveranstaltungen sind im elektronischen Vorlesungsverzeichnis entsprechend gekennzeichnet.
  • AG-Seminare
    In AG-Seminaren wird neben eigenen Forschungsarbeiten auch aktuelle Literatur vorgestellt und diskutiert. Die Seminarthemen aller beteiligten Arbeitsgruppen werden rechtzeitig durch Aushang bekannt gegeben.
  • Organisation und Teilnahme an Workshops
    Neben der Teilnahme an Workshops eröffnet auch die Organisation und Durchführung eines Workshops die Möglichkeit, im wissenschaftlichen Kontext relevante Kenntnisse zu erwerben. Für Teilnahme, aber auch Organisation und Durchführung eines einschlägigen Workshops, können je nach Aufwand bis zu 3 LP erworben werden. Der Aufwand ist dem Lenkungsausschuss plausibel zu machen.
  • TutorInnentätigkeit
    Durch die Mitwirkung bei der Durchführung von Lehrveranstaltungen erwerben die Studierenden die Fähigkeit, Sachverhalte didaktisch aufzubereiten, diese präzise und klar zu präsentieren, frei vor einer Gruppe zu sprechen und Diskussionen zu leiten.
  • Veröffentlichungen
    Durch die Publikation der eigenen Forschungsarbeiten lernen die Studierenden (Zwischen-)Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit trotz begrenzter Seitenanzahl klar darzustellen und diese im Kontext des aktuellen Forschungsstands zu beleuchten. Darüber hinaus ermöglicht die Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen den Gedanken- und Erfahrungsaustausch mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Für einen Beitrag (als Autor oder Mitautor) auf einer einschlägigen internationalen Tagung werden 2LP erworben. Die Präsentation (Vortrag oder Poster) des Beitrags auf der Tagung erbringt 1LP. Für einen Artikel (als Autor oder Mitautor) in einer einschlägigen internationalen Zeitschrift werden 4LP bescheinigt.
  • Betreuung von Diplom-, Master- und Bachelorarbeiten
    Die Betreuung einer Diplom- oder Masterarbeit erbringt 3LP, während für die Betreuung einer Bachelorarbeit 1LP bescheinigt wird.
  • Außerfachliche Zusatzqualifikationen
    In Absprache mit dem Lenkungsausschuss können über den Erwerb außerfachlicher Zusatzqualifikationen, wie beispielsweise Fremdsprachen, Patent- oder Urheberrecht, Betriebswirtschaftslehre oder Projektmanagement, Leistungspunkte erworben werden. 

Dokumente:

Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich für ein Stipendium zunächst bei einer der angeschlossenen Graduiertenschulen

Nach der Vergabe eines Stipendiums können Sie sich dann in den Promotionsstudiengang einschreiben.

Kontakt

Universität Bielefeld
Technische Fakultät
Promotionsstudiengang Intelligente Systeme
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld

Ansprechpartner: Frau Dr.-Ing. Emine Bilek

 

Alumni

  • Hegel, Frank: Gestalterisch konstruktiver Entwurf eines sozialen Roboter
  • Schmidt, Joachim: Vision-based Posture Detection and Tracking for Interactive Scenarios
  • Lohse, Manja: Investigating the influence of situations and expectations on user behavior – empirical analyses in human-robot interaction
  • Spexard, Thorsten: Evolutionäre Systemintegration für die Entwicklung interaktiver Roboter
  • Vollmer, Anna-Lisa: Measurement and Analysis of Interactive Behavior in Tutoring Action with Children and Robots
  • Yuan, Fang: Interactive Acquisition of Spatial Representations with Mobile Robots
  • Beuter, Niklas: 3D Human Detection and Tracking on a Mobile Platform for Situation Awareness
  • Reinhart, Felix R.: Reservoir Computing with Output Feedback